top of page
Suche
  • AutorenbildErika Weller

Kreative Ideen zur Umsetzung der Übungen

Aktualisiert: 26. Jan. 2022


Fasching


Fasching:

Wir haben Spaß, tanzen und fördern die Wahrnehmung für rechts und links.

Zuerst wird der Text in einer rhythmischen Sprechweise gemeinsam gesprochen. Die Bewegungen der Hände werden passend ausgeführt. Um die rechte Hand klar von der linken Hand abzugrenzen, werden verschiedene Fingerpüppchen aufgesetzt. Diese können aus Papier sein und mit den Kindern selbst gestaltet werden. Falls ihr andere Tiere möchtet, verändert ihr die Reime passend 😊

Für alle, die rhythmisch sattelfest sind und mit Musik tanzen möchten, können auf:

„Veo Veo, alltourini Kinder Hits, Alltours, Familie Sonntag“ mitsingen und tanzen. Beim Vers singt ihr eure Version im Takt, beim Refrain mit Cha cha cha mit. Hinhören, den Rhythmus erspüren und schon geht es los. Macht ganz viel Spaß.


Und so geht es:

Mit den Beinen rhythmisches Stampfen:

„Cha, cha, cha-cha -cha

Cha, cha, cha-cha -cha

Cha, cha, cha-cha -cha

Cha, cha, cha-cha -cha” (Beim Tanz auf „Veo Veo“ wiederholen)


Rechte Hand mit Fingerpuppe Schwein:

„Ich bin das Schwein und tanze cha cha cha,

dreh mich im Kreis, das ist ja wunderbar.“


Beine:

„Cha, cha, cha-cha -cha

Cha, cha, cha-cha -cha

Cha, cha, cha-cha -cha

Cha, cha, cha-cha -cha” (Beim Tanz auf „Veo Veo“)


Linke Hand mit Fingerpuppe Frosch:

„Ich bin der Frosch und quake im Takt jetzt mit,

und wenn ich hüpf´, dann werde ich richtig fit.“


Beine:

„Cha, cha, cha-cha -cha

Cha, cha, cha-cha -cha

Cha, cha, cha-cha -cha

Cha, cha, cha-cha -cha” (Beim Tanz auf „Veo Veo“ wiederholen)


Mehrmals wiederholen, bis alle so richtig im Schwung sind.








Im Advent lesen wir regelmäßig Adventsgeschichten, singen Lieder, öffnen jeden Tag den Adventskalender und haben so schon ausreichend festgelegte Rituale. Wir integrieren die Übungen ins Adventsritual passend ein. Habt ihr einen Adventskranz? Er animiert uns, unsere Körperübungen hier stimmig einzubringen. Da wir nun einen Monat Zeit haben, empfiehlt es sich, aus Platzgründen immer nur wenige Kinder auszusuchen, die in der Mitte den Kranz und die Dekoration darstellen.



Zuerst legen wir vier Zweige auf den Boden. (Vier Kinder legen sich in Rückenlage wie im

Buch auf Seite 41 beschreiben hin). Als nächstes kommen die Kerzen. (Anzahl orientiert sich an den brennenden Kerzen). Die Kinder stehen schön verteilt und „zünden“ ihre Flamme an. (Fäuste werden geballt und gespreizt). Nun schmücken wir den Kranz mit Schleifen. (Siehe Buch, S. 25 unten, Drehwurm). Zum Schluss kommen noch die Weihnachtskugeln. (Siehe Igel, Buch, S. 18). Achtung: Diese Haltung kann nur kurz aufrechterhalten werden. Alle sagen: „oh, wie schön", danach lösen wir das Bild auf. Ein „Aufräumkind“ tippt die Kugeln an und sie setzen sich wieder auf den Platz. Danach werden die Schleifen „aufgeräumt“, die Kerzen „ausgeblasen“ und die Zweige „weggelegt“.








41 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page