top of page
Suche
  • AutorenbildErika Weller

Im Herbst schlafen die Tiere ein- Eine Umsetzung mit Rhythmusinstrumenten


Hier findet ihr eine Einheit, in der ihr die Tiere mit Rhythmusinstrumenten hörbar macht. Diese Vertiefung setzt den Schwerpunkt auf eine kindgemäße Umsetzung der Geschichte mit einfachen Mitteln. Der Fokus richtet sich hier auf das (Zu-)Hören, die Wahrnehmung für die eigene Rolle (wann bin ich dran, wann ist mein Instrument ruhig), gemeinsames Sprechen und Singen.


Vorbereitung:

Ausreichend Instrumente (Klangstäbe, Triangel, Schellenrassel, Holzblocktrommel… usw.) Ich biete immer mehr Instrumente als Tiere an, damit hier gemeinsam eine Auswahl getroffen werden kann, welches Instrument zu welchem Tier passt). Plant bitte ausreichend Zeit ein, dass die Kinder erst einmal frei spielen können.

Die Tiere in Bildform (Schnecke, Igel, Regenwurm, Schwalbe, Schmetterling, Schlaftier). Falls ihr die Tierbilder aus dem Buch: „Konzentriert und selbstbewusst durch neuromotorische Förderung“ benutzen wollt, könnt ihr die Kopiervorlage im Anhang benutzen. Wer sie im Großformat haben will, kann alle Abbildungen der Tiere in DIN A4 Format im Set bei mir bestellen.

Die Kinder sitzen im Kreis.


Durchführung:

Jedes Kind bekommt eine Tier-Karte und das passende Instrument. Nun kann die Geschichte erzählt werden. Die Erzieherin unterstützt die Kinder bei ihrem Einsatz mit einer Handbewegung. Es werden jeweils nur die zugeordneten Instrumente gespielt, bei der Melodie im Refrain spielen und singen alle Kinder gemeinsam.


Die Geschichte:

Refrain:

Gemeinsam gesprochen: „Es ist Herbst, die Blätter fallen von den Bäumen (mit Handbewegung imitieren) und es weht ein kalter Wind.“ Gemeinsam gesungen: „la, la, lalala la, la la la la la“.


Der Refrain wird immer gemeinsam gesprochen, gesungen und mit allen Instrumenten begleitet. Die Melodie sollte ganz einfach sein. Jede beliebige Silbe ist möglich, jede Melodie ebenfalls. Wer möchte, kann hier gezielt bestimmte Silben für die auditive Förderung einsetzen. Für die erste Durchführung emfehle ich die Silbe: „la, la, lalala la, la la la la la“.


Nigel, der Igel läuft durch den Park. „Es ist Herbst und es wird Zeit für den Winterschlaf“, murmelt er und sucht einen großen Blätterberg, in dem er sich verstecken kann.

Das passende Instrument für den Igel spielt zuerst, dann spielt das zugeordnete Instrument für das Schlaftier. Danach wird der Refrain wie oben beschrieben mit allen Instrumenten gespielt und gesungen.


„Hallo Nigel, was machst denn du hier?“ fragt Rinecke, die es sich ebenfalls gemütlich gemacht hat. „Es ist Herbst und es wird Zeit für den Winterschlaf“, antwortet Nigel. „Da hast du recht“, seufzt Rinecke. Sie streckt ihre Fühler nach rechts und nach links, schaut sich um und verkriecht sich dann in ihr Schneckenhaus.


Refrain:

Es ist Herbst, die Blätter fallen von den Bäumen (mit Handbewegung imitieren) und es weht ein kalter Wind.

Gemeinsam singen und mit den Instrumenten spielen: (la, la, lalala la, la la la la la).


Neugierig streckt Sturmi, der Wurm seinen Kopf aus der Erde. „Hallo Nigel, du läufst direkt über meiner Regenwurmhöhle, pass bitte gut auf“. „Es ist Herbst und es wird Zeit für den Winterschlaf“, antwortet Nigel. Ich suche gerade einen Schlafplatz. „Da hast du recht“, sagt Sturmi, der Wurm. „Hier oben ist es jetzt auch zu kalt für mich.“ Dann zieht er seinen Kopf ein und kriecht in seine Regenwurmhöhle zurück.


Refrain:

Es ist Herbst, die Blätter fallen von den Bäumen (mit Handbewegung imitieren) und es weht ein kalter Wind.

Gemeinsam singen und mit den Instrumenten spielen: (la, la, lalala la, la la la la la).


· „Hu, ist das ein starker Wind“, stöhnt Luraming der Schmetterling und flattert mit den Flügeln. „Beinahe hätte er mich weggeweht“. Er hält sich mit seinen dünnen Beinchen ganz fest an einem Grashalm. „Es ist Herbst und es wird Zeit für den Winterschlaf“, antwortet Nigel. Ich suche gerade einen Schlafplatz. „Da hast du recht“, flüstert Luraming. „Das sollte ich auch tun“. Mit diesen Worten flattert er davon.

Refrain:

Es ist Herbst, die Blätter fallen von den Bäumen (mit Handbewegung imitieren) und es weht ein kalter Wind.

Gemeinsam singen und mit den Instrumenten spielen: (la, la, lalala la, la la la la la).


„Es ist Herbst und es wird Zeit, dass ich in den warmen Süden fliege“, zwitschert Balbe, die Schwalbe. „Ich wünsche dir einen schönen Winterschlaf, lieber Nigel, ruft sie und flattert aufgeregt mit ihren Flügeln. „Das wünsche ich dir auch“, antwortet Nigel und rollt sich ganz fest ein.


Refrain:

Es ist Herbst, die Blätter fallen von den Bäumen (mit Handbewegung imitieren) und es weht ein kalter Wind. Jetzt schlafen Nigel, Rinecke, Luraming und Sturmi tief und fest. Und wenn ihr ganz leise seid, hört ihr sie atmen.

Alle Kinder sitzen ganz ruhig, die Instrumente werden abgelegt und es wird gemeinsam leise geatmet.

©Erika Weller, Praxis für Lerntherapie


63 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page